Vortrag von Jürgen: Besetzungen und Besessenheit erkennen und auflösen
7. Expertentreffen PSE

Fall Emanuel

Fallbeispiel: Besetzung einer Patientin - Sexuelle Belästigung durch einen Besetzer aus einem früheren Leben

Sexuelle Belästigungen durch Geister (bei Patientinnen) sind uns durchaus schon öfter untergekommen - sowohl durch Geister direkt aus dem Astralreich, als auch durch erdgebundene Besetzer aus früheren Leben der jeweiligen Patientinnen.

Geister der ersten Kategorie werden im allgemeinen als “Inkubus und Sukkubus” bezeichnet (siehe Ausführlicheres dazu hier) und finden bei den Opfern (nach meiner Erfahrung) eine entsprechende Resonanz, so dass zusätzlich zur “Bearbeitung dieser Geister/Dämonen” auch eine therapeutische Behandlung der Opfer notwendig ist, um bei ihnen die Resonanzseiten zu verändern.

Bei einer Belästigung durch einen Besetzer aus einem früheren Leben des Patienten ist es nur notwendig den Besetzer zu therapieren, denn dieser hängt ja immer noch in der Zeitkapsel des früheren Geschehens fest - sieht und erlebt dieses also immer noch wie damals - während der/die Besetzte ja in der Regel durchaus schon mehrmals wiedergeboren worden ist, und sich in seiner/ihrer ethischen Reife bzw. in seinem/ihrem Bewusstsein verändert hat.

In den nachfolgenden Videos geht es um die “Bearbeitung” des Besetzer Emanuel (mittels der Methode der ‘Medialen Übernahme’), der immer noch voller Wut die damalige Sexpartnerin verfolgt und belästigt, weil er sich von ihr verraten fühlt.

Sie hatten damals ein außereheliches Sexverhältnis - gegenseitig abgesprochen - in Form von triebhaftem, wildem, vitalem Sex.
Irgendwann flogen sie auf  - die jeweiligen Ehepartner verbündeten sich, und brachten ihn (den Besetzer Emanuel) um, während sie fliehen konnte.

Weil er sich von ihr im Stich gelassen und verraten fühlte,  blieb er erdgebunden und verfolgte sie durch ihre nachfolgenden Inkarnationen, um sich an ihr zu rächen... wobei seine Gefühle natürlich durchaus ambivalent ihr gegenüber sind!

Die Patientin beklagte sich über unerklärliche unstillbare sexuelle Lust: sie hatte sonst zwar auch eine positive Einstellung zur Sexualität, aber seit einiger Zeit fühlte sie sich von außen sexuell stark im Geschlechtsbereich stimuliert - obwohl ja keine Person zugegen war.

Es fühlte sich für sie wie echter Geschlechtsverkehr an - intensiv... immer wieder... oft in unverfänglichen Situationen, wie z.B. beim Fernsehen... aber auch öfters die ganze Nacht hindurch!
Der gefühlte sexuelle Akt war dermaßen stark, dass ihr die Gebärmutter schmerzte, und sie deshalb den Arzt aufsuchte. Sie war sehr verunsichert und befürchtete eine ernsthafte körperliche Erkrankung

Um die Video-Ausschnitte (Dateiformat .wmv) anschauen zu können, klicken Sie bitte ins Bild ..(mit links =  direkte Abspielung; mit rechts auch: “Ziel speichern unter...”  - die angegebenen MBs dienen zur Abschätzung der Dauer des Downloads ... je nachdem, wie schnell Ihr Internet ist...  die angegebene Minutenzahl betrifft die Spieldauer des Videos.


20130515_Besetzer Emanuel, 2. Sitzung gekürzt.wmv
2. Sitzung: (11 MB, Spieldauer ca. 10 min)

Total wütend auf die damalige Sexpartnerin... hat offensichtlich eine große Genugtuung, “sie richtig durchzuficken...”...auch aus Wut und Aggression auf sie, weil sie geflüchtet ist und ihn mit den gedungenen Mördern alleine gelassen hat.

 

Wie ich schon oft betont habe, kann man solche Besetzer, die einen persönlichen Bezug und damit meistens eine noch offene Rechnung mit dem Besetzten haben, nicht in einer Sitzung „weg bekommen“ – auch wenn das von anders arbeitenden Kollegen immer wieder behauptet wird.
Denn solche erdgebundenen Seelen sind ja immer noch „eingekleidet“ in ihren Emotional- und Mentalkörpern (quasi sind sie immer noch inkarniert, nur eben nicht runter bis zur physischen Ebene ) und leiden immer noch an ihren unbearbeiteten Traumen... seelischen Verletzungen... Kränkungen, usw., was sie ja eben erdgebunden macht!!

Um gehen zu können brauchen sie eine Hilfestellung, die geeignet ist, ihre Verletzungen durchzuarbeiten  – quasi also eine Gesprächstherapie!

Und damit hilft man dann gleich zwei Personen – dem Besetzten und dem Besetzer!!!

Ich stelle des besseren Nachvollziehens wegen noch weitere Video-Ausschnitte von nachfolgenden  Sitzungen zur Verfügung, in denen man gut nachvollziehen kann, was für „eine arme Sau“ auch der Besetzer selber ist.

Im Verlauf „seiner Therapie“ durchläuft er nämlich alle seine nicht erledigten („auf Eis gelegten“) Gefühle, Empfindungen ... und Symptome, die noch immer in seinem Bewusstsein sind und die durchaus noch sehr drastisch zum Ausdruck kommen... wie z.B. starke Kopfschmerzen, Schwindelgefühle, Übelkeit (= Nachwirkungen  von dem Erschlagen-werden), die Wut auf die damalige Sexpartnerin – und damit seine Ambivalenz zur ihr, die Wut auf die damaligen Angehörigen...

 

4. Sitzung: (16 MB, Spieldauer ca. 7,5 min)
Die Todesszene kommt ihm vor Augen, wie die gedungenen Leute auf ihn einprügeln und seinen Kopf malträtieren...
Ist zwiespältig bezüglich des Loslassens... wundert sich, dass er immer noch sexuelle Gefühle hat, obwohl er tot ist.

 

 

6. Sitzung: (9 MB, Spieldauer ca. 4,5 min)
Ganz, ganz schlimme Kopfsymptome, wie Kopfschmerzen, Rauschen in den Ohren... starke Übelkeit...
(Diese Symptome hatte die Patientin – die ausnehmend sensitiv ist – einige Tage vor dieser Sitzung so stark bei sich selber gespürt, dass sie – aus Unbedachtheit der Zuordnung der Symptome zu dem Emanuel – den Arzt aufsuchte ... sie hatte wirklich Angst, sterben zu müssen!!!)

 

 

7. Sitzung: (18 MB, Spieldauer ca. 9 min)
Weitere Bearbeitung seiner Symptome...
Er muss stark husten... sich übergeben... er wurde schlimm zugerichtet. .. sie ließen ihn halb tot liegen... hatte zeitweilig die Hoffnung, dass er doch noch wieder werden könnte... totale Schwäche...
Äußerte seine Wut und seine Hassgefühle auf  die Angehörigen: „Diese Drecksäue... ... diese Schweine... diese scheinheiligen Pharisäer... “
Aber auch das sexuelle Thema ist noch nicht ganz abgehandelt: wundert sich darüber, dass er seinen Penis noch immer aufgerichtet sieht...

 

 

10. Sitzung: (17 MB, Spieldauer ca. 8 min)
Ist sehr, sehr aggressiv ... motzt auch mich an... ich muss quasi den Blitzableiter spielen... hat starke Wut auf die Umstände (haut mit den Fäusten auf die Stuhllehnen)... hat noch immer Benommenheitszustände... Schummrigkeitssymptome... ist wie benebelt... gesteht, dass er seine Aggressionen auch an ihr (der Clothilde) auslässt.

Ist dann zum ersten Mal bereit zu einem Geisthelfer zu gehen: ein gravierender Fortschritt in dem Prozess des Aufarbeitens und der Loslösung, weil dann von der anderen Seite aus der Prozess mitgetragen werden kann und schnellere Fortschritte zeitigt!