Literaturliste I

[Praxis] [Kurse] [Buch] [Glossar] [Hintergrundwissen] [Literatur] [Sri Aurobindo: A God's Labour] [Links] [Persönliches] [Inge's Seite] [Site-Map]


 

LITERATURLISTE I
Bücher über Yoga, Meditation, Spiritualität, Anthroposophie, Parapsychologie, Jenseits, Besessenheit, Wiedergeburt Karma

 

Nachfolgend finden Sie einige Bücher, die ich als gut geeignet zur Vertiefung für den oben dargestellten Themenbereich empfehlen kann. Das heißt nicht, dass es nicht auch andere genauso gut geeignete gibt, aber alle angegebenen Bücher habe ich selber schon gelesen, und sie haben mir in meiner seelischen Entwicklung zu dem damaligen Zeitpunkt ein gutes Stück weitergeholfen.
Dabei gehe ich davon aus, dass der Leser mit mir einer Meinung ist, dass man das in den Büchern Gesagte nicht einfach naiv blind, schwärmerisch-gutgläubig übernehmen sollte, sondern dass man die gebotenen Informationen mit seinem gesunden Menschenverstand und seiner wachsenden Intuition daraufhin prüft, ob sie unser spirituelles Streben vertiefen, unserem Denken verstehende Einsicht vermitteln und unseren Willen zur Erweiterung unserer Dienstleistungskompetenz entfachen bzw. stärken können.

Einige der genannten Bücher können Sie bequem online bei  bestellen.

Die von mir angeführten Preise dienen nur der ersten Information - verbindlich sind beim Kauf nur die aktuellen Preisangaben des Buchhandels!

 

EINFÜHRENDES, ÜBERGREIFENDES


 

DETLEFSEN, Thorwald: Schicksal als Chance. Das Urwissen zur Vollkommenheit des Menschen. Goldmann TB; € 8,00

Eine allgemeinverständliche - und einen guten Überblick verschaffende - Einführung in ein spirituelles Weltbild, das auf früherem Geheimwissen basiert, aber von der modernen Naturwissenschaft noch ignoriert wird. Der Autor befaßt sich in dem Buch unter anderem mit grundsätzlichen Fragen des analogen Denkens, der Astrologie, der Homöopathie, der Reinkarnation und des Karmas und berüht auch kurz die Problematik der erdgebundenen Seelen.
Nach dem Lesen dieses Buches sieht man viele Dinge mit anderen Augen und man begreift, dass man nicht Spielball des Schicksals ist, sondern dass unser persönliches Schicksal davon abhängt, ob wir bereit sind, die Verantwortung dafür zu übernehmen nach dem Leitsatz: “Was der Mensch sät, das erntet er auch.”

 

 

SPIRITUELLE, transpersonale, integrale, anthroposophische, esoterische WELTSICHT

 


WILBER; Ken: Vom Tier zu den Göttern. Die große Kette des Seins. Herausgeberin: Edith ZUNDEL : Herder-Velag.

Ken WILBER, promovierter Naturwissenschftler, wird als einer der ganz großen Denker unserer Zeit angesehen: Schon nach der Veröffentlichung seiner ersten Bücher nannte man ihn den „Einstein der Bewusstseinsforschung“.
Heute ist er einer der führenden Vertreter eines ganzheitlichen Menschen- und Weltbildes, das für die Perspektiven der Zukunft einen faszinierenden und positiven Ausblick bietet: für Gebiete wie Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Erziehung, Psychologie, Therapie und Spiritualität. Ihm wird aus verschiedenen Kreisen hohes Lob gezollt, aber ebenso begegnet ihm – natürlich (!) –  auch immer wieder beißende Kritik.
Die transpersonal/spirituell ausgerichtete Psychotherapeutin Edith ZUNDEL ist Herausgeberin dieser Zusammenfassung eines Großteiles des Gesamtwerkes  von Ken WILBER.
Sie ist mit Ken WILBER befreundet und eine der besten Kennerinnen seines Gesamtwerks.
Dieser Überblick ist sozusagen ein gelungenes Exzerpt aus fünf Büchern WILBERS, nämlich aus: „Wege zum Selbst“, „Halbzeit der Evolution“, „Psychologie der Befreiung“, „Das Holographische Weltbild“ und „Eros, Kosmos, Logos“ und ist somit bestens als Einstieg in die transpersonale/ganzheitliche Sicht WILBERS geeignet; in jedem Kapitel, in jedem Abschnitt bringt ZUNDEL die Dinge auf den Punkt.
Die 5 Haupt-Kapitel hat sie überschrieben mit: 1. Das Spektrum des Bewusstseins; 2. Die Evolution des Bewusstseins in der Geschichte der Menschheit, 3. Die individuelle Bewusstseinsentwicklung des Menschen, ihre Störungen und deren Therapie, 4. Das Transpersonale und die Naturwissenschaft, 5. Die Kosmostrilogie (
Die große Kette in neuer Gestalt; Probleme und Aufgaben unserer Zeit; Weisheit, Liebe und die ‘Selbstverwirklichung’ Gottes - globale Spiritualität).
Sehr aufschlussreich ist auch ihre Einleitung mit Angaben zu Biografie und Gepflogenheiten WILBERS, basierend auf einem Interview von ihr mit WILBER in San Francisco und der Begegnung während des Aufenthalts WILBERS in Bonn 1988.

 

 


WILBER, Ken: Integrale Psychologie. Geist, Bewußtsein, Psychologie, Therapie. Arbor  € 29,90

“Will die Psychologie die menschliche Psyche in ihrer Totalität  begreifen, dann muss sie über den Alleingültigkeitsstreit divergierender  Schulrichtungen hinauswachsen. Sie muss ein integrales Modell entwickeln, welches allen ernstzunehmenden Theorien und Therapien ihren Platz im  Kosmos der menschlichen Psyche zuordnet und aufzeigt, welchen  einzigartigen und unverzichtbaren Beitrag jede einzelne zu einem  ganzheitlichen Verständnis des Bewusstseins und des menschlichen Lebens  liefert.” (Klappentext)

“Integrale Psychologie” ist derzeit wohl Ken Wilbers weitreichendste psychologische Veröffentlichung: Mit Bezug auf unzählige Quellen aus Ost und West, Vorzeit und Moderne, entwirft er ein psychologisches Modell, das die Entwicklung, die Zustände und Bewusstseinszustände des Selbst – vom Unterbewusstsein über das Selbstbewusstsein bis hin zum Überbewusstsein – umfasst, und die Erkenntnisse und Forschungsergebnisse aller Schulen von Ost bis West, vom Altertum bis in die Neuzeit, zum umfassenden Bild einer integralen Psychologie zusammenführt.

 

 

 


SATPREM: Sri Aurobindo oder Das Abenteuer des Bewusstseins. Hinder u. Deelmann; € 18,50

Eine fundierte und sehr gute  Einführung in die „Mission“ von Aurobindo und der ‚Mutter’!
Satprem führt uns ein in den Yoga von Sri
Aurobindo und dessen schrittweise Erforschung der unsichtbaren Bewusstseinsstufen oberhalb des Intellekts und der vielen Wesensteile, die uns ausmachen. Mit diesem Buch können wir ihm Schritt für Schritt auf seiner außerordentlichen Forschungsreise folgen, wobei auch gerade die parallele Beschreibung der faszinierenden Biographie von Aurobindo die Lektüre kurzweilig macht. 
Alle unsere menschlichen - bisher noch unbekannten - Möglichkeiten werden vor unseren Augen lebendig, und wir stellen ungläubig fest, wie weit wir noch entfernt sind von einer wirklichen “Beherrschung der Welt” und unserer selbst: vor unseren Augen öffnen sich Horizonte der Vollkommenheit, Harmonie und Schönheit bis hin zur möglichen Vergöttlichung der lebendigen Materie bzw. der Substanz unseres physischen Körpers.
(siehe dazu die Beschreibung von Aurobindos Hauptwerk “ Savitri” in der Litereraturliste III).

Einen noch tieferen Einblick in die mögliche Transformation des jetzigen Menschen in einen “Übermenschen” mit einem “göttlichen” Körper zeigt Aurobindo auf in seinem letzten Werk “Die Offenbarung des Supramentalen”, sowie das Buch von SATPREM über die jahrzehntelange Transformationsarbeit von der spirituellen Partnerin von Aurobindo, Mira Alfassa.

 


 

Online zu bestellen beim Verlag Lucis Trust selbst.

Sie können aber auch dieses Buch, sowie das Gesamtwerk über Esoterische Philosophie von Alice Bailey und Djwhal Khul im Internet lesen (ohne Diagramme und tabellarische Darstellungen): www.netnews.org/bkgr/index.html


BAILEY, Alice A.: Das Bewußtsein des Atoms. Lucis Trust; € 12,27

Dem geistig Interessiertem bietet sich mit diesem Buch eine verständliche Grundlage zu einem vertieften Studium des Bewußtseins und dessen Einordnung in den universalen Entwicklungsprozeß. Die Autorin zeigt in sieben Kapiteln die übereinstimmenden Beziehungen, die innerhalb des Evolutionsprozesses in kleinsten und größten Verhältnissen (vom Atom bis zum Kosmos) existieren: 1. Das Feld der Evolution; 2. Die Evolution der Substanz; 3. Die Evolution der Form oder Gruppenevolution; 4. Die Evolution des Menschen , des Denkers; 5. Die Evolution des Bewußtseins; 6. Das Ziel der Evolution; 7. Kosmische Evolution
Sehr gut geeignet, um zu begreifen, daß der Kosmos eigentlich ein lebender Organismus ist und jeder Einzelne eine zwar winzige, aber doch dazugehörende Zelle ist, die in sich die Fähigkeit hat, ihre Wichtigkeit für den Gesamtorganismus mittels gezieltem Bewußtseinswachstum zu erhöhen.

 

 

 

 
STEINER, Rudolf:
Theosophie. Einführung in übersinnliche Welterkenntnis und Menschenbestimmung. Rudolf Steiner TB; € 10,00

Im ersten Teil beschreibt Steiner die drei “Teile”, aus denen jeder Mensch besteht: Körper, Seele und Geist. Wer auf der Suche nach Wert und Bedeutung des menschlichen Lebens vorzugsweise sein Denken als Erkenntnisinstrument benutzt, der ist bei Rudolf Steiner genau richtig. Wie immer ist für Steiner das Denken - da für ihn der Mensch ein Gedankenwesen ist - der Anfang des Erkenntnispfades, auch wenn das Nach-Denken und das darauf folgende eigene Denken noch keine Erfahrung bedeutet. Aber er versteht es gewissermaßen als Saatgedanken, die das in den Untergründen der menschlichen Seele ruhende Wissen von den seelischen und geistigen Welten heraufholen kann.
Seine Ausführungen beginnen mit der Darstellung des Menschen als leibliche, seelische und geistige Wesenheit, woraus in der weiteren Ausdifferenzierung ein sehr detailliertes Gebilde aus sieben bzw. neun Wesensgliedern wird.
Dann entwickelt Steiner den Gedanken der Wiederverkörperung des Geistes und der Bedeutung des Schicksals, worauf sich eine Schilderung der seelischen und geistigen Welten und deren Verbindung mit der Physischen Welt anschließt. Den Abschluß bildet das Kapitel “Der Pfad der Erkenntnis”.
Steiner beschreibt diese Dinge mit großer Präzision, und es bedarf Konzentration und Gedankenkraft zum Lesen seiner Bücher - sie sind nichts für “Bhakti-Leute”.

 

 

 

7 Vorträge, gehalten in Berlin
vom 6. bis 1. März 1922

Die Themen der Vorträge:
1. Naturwissenschaft: Vom Phänomenalismus zur Geisteswissenschaft
2. Philosophie: Zur Vereinigung von Geist und Natur
3. Erziehungswissenschaft: Das Kind als Erzieher des Lehrers
4. Sozialwissenschaft: Die soziale Frage und das Wirtschaftsleben
5. Theologie: Wie der Mensch zum freien Geist wird
6. Sprachwissenschaft: Spracherlebnis und Völkerverständigung
7. Der physische Organismus: Anders beim Tier und anders beim Menschen


STEINER, Rudolf: WISSENSCHAFT für das Leben. Ein Grundkurs in Wissenschaftstheorie. Archiati Verlag; € 10,-

Mit Wissenschaft ist alles gemeint, was der Mensch über sich und die Welt weiß oder wissen kann. Es gab eine Zeit, in der die Menschen ihre Suche nach Wissen - nach Erkenntnis - Philosophie genannt haben.
Das Wort bedeutet: Liebe zur Weisheit, die der Mensch sucht! Er ist in sie verliebt, sie übt auf ihn eine Anziehungskraft aus. Im Laufe der Zeit kühlte diese Liebe zur Weisheit ab, bis zuletzt mit dem Entstehen der Naturwissenschaft der Mensch statt nach Weisheit nur noch nach Wissen strebt.
Es ist dringend nötig, dass die heutige Wissenschaft einen ganz neuen Anfang macht, wenn sie nicht im Dienst der Technik immer mehr Unmenschlichkeit erzeugen soll.
Der rote Faden, der sich durch diese Vorträge von Rudolf Steiner hindurchzieht, ist der Gedanke, dass Geisteswissenschaft für alle Wissenschaften diesen neuen Anfang möglich macht.
Anthroposophie ist eine ganz neue Art von Wissenschaft. Der heutige Mensch muss eine Weisheit (Sophia) über Mensch und Welt anstreben, die vom Menschen selbst (Anthropos) durch Weiterentwicklung der individuellen Denkkräfte errungen wird.


    “Was durch anthroposophische Ideen aufgenommen wird... das sind nicht  bloß Ideen abstrakter Art ... sondern ... das ist menschliche Kraft, das ist etwas, was in den ganzen Menschen übergeht, was die Liebe intensiver macht, was sich in die Tatkraft des Menschen umsetzen kann.”
    Rudolf Steiner (im 3. Vortrag)

 

 

 

 


STEINER, Rudolf: WIEDERENTDECKUNG DER SEELE. Ein Grundkurs in Psychologie. Archiati Verlag; € 10,-

4 Vorträge geben einen Überblick über all dasjenige, was in der Seele des Menschen geschieht:

  1. Das Seelenleben
    Urteilen, lieben und hassen
  2. Das Vorstellungsleben
    Erinnern, verstehen und sich langweilen
  3. Das Gefühlsleben
    Begehren, entscheiden und genießen
  4. Das Bewusstsein
    Seelenkräfte im “Kreuz” von Zeit und Raum

Rudolf Steiner spekuliert nicht über die Seelenphänomene, sondern schildert, was er in der unmittelbaren geistigen Anschauung wahrnimmt.
Ein Gefühl der Freude, das jemand in sich erlebt, zeigt sich als besonderes Gebilde in seiner objektiven Wirksamkeit in der Astral-Welt - in der Welt der seelischen Phänomen.
Aber was dabei zu beachten ist: der äußere meta-sensorisch Wahrnehmende nimmt nicht etwa das wahr, was das andere Wesen als seinen Inhalt der Empfindungswelt in sich hat; denn dieses erlebt seine Empfindungen ja von dem Gesichtspunkte seines Innern, während der äußere Beobachter nimmt die Offenbarung... die Äußerung in der Empfindungswelt wahr!
Rudolf Steiner gliedert die Seelenkräfte in die klassische Dreiheit von Denken, Fühlen und Wollen...
Unseres Höhere Selbst - wir als Geistesmensch - erzeugt/en in unserer der Seele das Begehren dessen, wohin es/er uns als den noch Seelenmenschen führen will.
Der Geist eines Menschen will dieses oder jenes wahrnehmen oder erleben, im Hinblick auf das Sich-Aneignen von immer neuen Fähigkeiten. Um sein Ziel zu erreichen, erweckt er in der Seele, im normalen Bewusstsein, das entsprechende Begehren, das den Menschen halb bewusst zu dem drängt, was sein Geist voll bewusst will.
Für die Seele ist die Zukunft noch nicht da, seelisches Erleben ist reine Gegenwärtigkeit des Erlebens. Der Geist des Menschen wirkt aber schon vorher willentlich an der Vorbereitung der Ereignisse, welche die Seele des Menschen erst später erleben wird.
 


 

Vierzehn Vorträge
 
gehalten in Dornach
vom 25. Juli bis 6. August 1922

Als Rudolf Steiner vor fast einem Jahrhundert diese Vorträge vor Ökonomie-Studenten hielt, war die Weltwirtschaft schon zum guten Teil Wirklichkeit geworden. In der Wirtschaftswissenschaft nützt es nicht, scharfe Begriffe etwa über Arbeit, Geld oder Preis zu haben.
Der Wirtschaftsprozess ist selbst lebendig, er ist in stetiger Fluktuation. Bewegliche Begriffe zu bilden, die im Verfolgen des wirtschaftlichen Prozesses sich selbst wandeln können, das sollte  die Kunst des Wirtschaftswissenschaftlers sein
.


STEINER, Rudolf: WIRTSCHAFT für den Menschen. Ein Grundkurs in Wirtschaftswissenschaft. Archiati Verlag; € 12,-

“Was es einem möglich macht, die Natur des Lebendigen zu verstehen, dieselbe Art der Auffassung macht es einem auch möglich, die  Wirtschaft zu verstehen.” Rudolf Steiner (in der 2. Besprechung)

      Inhaltsverzeichnis

  1. Geburt der Wirtschaftslehre
    Alles, was lebt, lebt von Gegensätzen
  2. Natur, Arbeit, Kapital
    Preis oder Wert in steter Bewegung
  3. Arbeitsteilung
    Wenn jeder nur für die anderen arbeitet
  4. Geist und Geld
    Kreislauf von Kapitalbildung und -verwertung
  5. Produktion und Verbrauch
    Güterzirkulation als organischer Prozess
  6. Zahlen, leihen, schenken
    Die Zukunft der Wirtschaft liegt im Geist
  7. Konsumgut und Produktionsmittel
    Der Mensch zwischen Verbrauch und Gebrauch
  8. Dreigliedrige Wirtschaft
    Das Geldrecht zwischen Ware und Begabung
    Erste Besprechung
  9. Fähigkeiten beschenken
    Handelskapital, Leihkapital, Industriekapital
    Zweite Besprechung
  10. Gewinn für alle
    Einfacher Zins zur gegenseitigen Hilfe
    Dritte Besprechung
  11. Weltwirtschaft
    Zur Überwindung der Volkswirtschaften
    Vierte Besprechung
  12. Alterndes Geld
    Drei Geldgebiete für drei Geldalter
    Fünfte Besprechung
  13. Arbeit sparen
    Die Spannung zwischen Natur und Kultur
    Sechste Besprechung
  14. Der wirtschaftende Mensch
    Der Geist am Werk in der Welt der Materie

 

 

 

 

YOGA, MEDITATION

 


SRI AUROBINDO: Die Synthese des Yoga. Hinder u. Deelmann; € 45,50

Dieses Buch ist weit über alle Yoga-Literatur hinaus eine gigantische Oberschau, ein Lehrbuch der psychologischen Einsicht und Anleitung zum Ausschöpfen der äußersten psychischen Möglichkeiten des Menschen. Durch meisterhafte Gedankenführung und Sprache zeigt Aurobindo auch dem europäischen Leser das Wesentliche aller Yogawege sowie die besonderen Strukturen und Techniken der verschiedenen Yoga -Wege auf - angefangen beim Hatha-Yoga, über den dreifachen Weg von Karma-, Bhakti- und Jnana-Yoga bis zum Tantra-Yoga.
Mit seinem Integralen Yoga stellt Aurobindo sowohl das für jeden Einzel-Menschen gültige, als auch das für die übergreifende gesamtmenschheitliche Evolution gültige Wachstumsgesetz dar. Obwohl auch dieser Yoga konsequent auf das Ziel äußerster Bewusstseinserweiterung, auf das Einswerden mit dem Göttlichen (dem Supramentalen) angelegt ist, wird die materielle Basis nicht entwertet, sondern als nächster Schritt mit einbezogen, in dem Bemühen sie zu vergöttlichen. Deswegen steht sein Werk auch unter dem Motto: “Alles Leben ist Yoga.” Zugleich ist dieses Buch ein Standardwerk über Psychologie und Philosophie.
Aber anders als in der europäischen Philosophie bleibt das Werk nie in der intellektuellen Erkenntnis verhaftet: Das Buch ist entstanden aus der konkreten  Erfahrung eines großen Geistes.
Die Anfügung eines Glossars der Sanskrit-Ausdrücke, welches größtenteils aus Erläuterungen von Sri Aurobindo selbst zusammengestellt ist, ist für den Leser sehr hilfreich.

 

 


SRI AUROBINDO: Licht auf Yoga. Hinder u. Deelman; € 6,14

Kurz gefaßte Essenz und gut geeignet als praktische Anleitung des Yoga von Aurobindo, entstanden aus Auszügen aus Briefen, die Aurobindo an seine Schüler in Beantwortung der von ihnen gestellten Fragen schrieb.
Der Weg, dem sein Yoga folgt, unterscheidet sich hinsichtlich seines Zwecks von anderen Yoga-Wegen, denn sein Ziel besteht nicht nur darin, den Menschen aus dem üblichen, nichtwissenden Welt-Bewusstsein zum göttlichen Bewusstsein emporzuführen, sondern auch die supramentale Kraft dieses göttlichen Bewusstseins in das Nichtwissen des Mentals, der Emotional-Natur und des Körpers herniederzubringen, diese zu wandeln, das Göttliche in der Welt zu offenbaren und ein göttliches Leben in der Materie zu schaffen.
Die Seele - das psychische Wesen - hat unmittelbare Berührung mit der göttlichen Wahrheit, ist aber im Menschen durch das mentale und das vitale (emotionale) Wesen und das physische “Instrument” verborgen.
Das psychische Wesen ist es in diesem Yoga, das alle anderen Wesensteile des Menschen dem wahren Licht des Supramentals und schließlich dem höchsten Ananda öffnen kann:
Durch ein Sich-Konzentrieren nach innen oder nach oben, durch ein Sich-Öffnen für den Einfluss der Göttlichen Kraft über uns und für ihr Wirken, für die Gegenwart des Göttlichen im Herzen, und durch Zurückweisen all dessen, was sich damit nicht vereinbaren läßt.

 

 

Online zu bestellen beim Verlag Lucis Trust selbst.

Sie können aber auch dieses Buch, sowie das Gesamtwerk über Esoterische Philosophie von Alice Bailey und Djwhal Khul im Internet lesen (ohne Diagramme und tabellarische Darstellungen): www.netnews.org/bkgr/index.html


BAILEY, Alice A.: Vom Intellekt zur Intuition. Lucis Trust; € 14,32

Zwischen Intellekt und Intuition liegt so lange eine Kluft, bis wir diese mit Hilfe von Meditation überbrückt haben. Der intuitive Sinn hat seine Heimat im Herzen und ist eine Fähigkeit, die erst durch die Aktivität des ganzheitlichen Denkvermögens wach wird. Die Autorin beschreibt glasklar, eindeutig und einleuchtend die Stadien dieses mentalen Prozesses, der am Ende zu SEELEN-Kontakt und zur Erleuchtung führt, so daß dann die Seele schließlich auf ein Instrument der Intelligenz zurückgreifen und im täglichen Leben benützen kann.
Inhalt:
1.Einführende Gedanken, 2. Der Zweck der Erziehung, 3. Das Wesen der Seele, 4. Die Ziele der Meditation, 5. Stadien der Meditation, 6. Stadien der Meditation II, 7. Intuition und Erleuchtung, 8. Die universale Verbreitung der Meditation, 9. Die praktische Ausübung der Meditation, 10. Die Notwendigkeit der Vorsicht bei der Meditation.

 

 

 

LEBEN NACH DEM TOD

 

 


KÜBLER-ROSS, Elisabeth: Über den Tod und das Leben danach. Verlag “Die Silberschnur''; € 11,90

Die Schweizer Ärztin Dr. Elisabeth Kübler-Ross, die über zwanzig Jahre in den USA an mehreren Krankenhäusern und Universitäten wirkte und lehrte, hat sich auf dem Gebiet der  Sterbe- und Todesforschung so verdient gemacht wie kaum sonst ein Wissenschaftler.
Sie saß an unzähligen Sterbebetten und hat viele Menschen auf ihrem letzten Weg begleitet und deren Verhalten und Aussagen aufgezeichnet. Ihr wurde über die Jahre klar, daß weder die Sterbenden halluzinierten, wenn diese davon sprachen, daß sie verstorbene Verwandte sehen können, die darauf warteten sie abzuholen, noch z. B. reanimierte Blinde, wenn sie berichteten, daß sie beim vorübergehenden Austritt aus ihrem Körper wieder sehen konnten.
Für ihre Arbeit bekam die Ärztin viele Ehrendoktortitel, aber ebenso auch viele Anfeindungen, weil doch gemäß des materialistischen Denkens, der Mensch und sein Körper als identisch zu gelten hatte, so daß mit dem Tode des Körpers auch sein gesamtes Sein als beendet zu gelten hatte. Besonders mutig finde ich deshalb auch ihr Bekenntnis (S.38 - 43 TB) von der Wiederbegegnung  mit einer Verstorbenen, die sie selbst in den Tod begleitet hatte. Und zwar nicht vage, irgendwie durchscheinend als Erscheinung, sondern ganz konkret, anfaßbar und sie ansprechend! Ich finde diese Passage besonders interessant für diejenigen Leute, die so lapidar feststellen: “Es ist noch keiner zurückgekommen.” - Sie sollten mal diese Stelle in diesem Buch lesen! Ob sie sich wohl überzeugen ließen???

 

 


LEES, Robert James: Reise in die Unsterblichkeit. Bd. I. Das Leben jenseits der Nebelwand. Drei Eichen Verlag; € 18,80

Wieder ein sehr spannendes Buch, das einem den Eindruck vermittelt, als lese man einen Roman. Die angeborene und völlig außergewöhnliche mediale Befähigung von Robert James Lees schaffte die Voraussetzung dafür, aber der eigentliche Berichterstatter war ein verstorbener Engländer des viktorianischen Zeitalters, der bei dem Versuch einen Jungen vor der Pferdekutsche zu retten, umkam.
Die vorangestellte kurze Biographie von R. J. Lees vermittelt uns die Seriosität und Außerordentlichkeit dieses medialen Mystikers. Es wird beschrieben, daß die Übermittlung der Informationen während der leiblichen Materialisationen des verstorbenen Berichterstatters nebst seiner höheren Geisthelfer von statten ging. Seine Fähigkeiten müssen so überzeugend gewesen sein, daß selbst Königin Viktoria seinen Rat einholte.
Mit diesem Buch liegt uns gewissermaßen eine tiefgründige und erstaunliche Reisebeschreibung von den Ebenen des Seelenreiches vor, in die wir nach dem Ablegen unseres physischen Körpers gelangen. Besonders denen, die um einen geliebten verstorbenen Menschen trauern, kann dieses Buch wunderbaren Trost spenden. Wir werden aber auch schon hier mit der Notwendigkeit der Weiter-Entwicklung auf Erden und dem Gesetz von Ursache und Wirkung (“was man sät, das erntet man”) konfrontiert.

 

 


CURRIE, IAN:   Niemand stirbt für alle Zeit. Nah-Todeserfahrungen.
(Sonderausgabe mit neuem Untertitel!) Orbis-Verlag; € 7,95

Dieses Buch macht deutlich: Die orthodoxe medizinische und wissenschaftliche Sicht des Todes ist völlig falsch - ein gewaltiger Irrtum: Das menschliche Bewußtsein und das persönliche Sein hängen nicht von unserem Körper und Gehirn ab. Der kanadische Anthropologe und Soziologe  Ian Currie berichtet in diesem Buch über Begegnungen der Welt jenseits des körperlichen Lebens. Er stützt sich auf die Arbeiten vieler Forscher auf diesem Gebiet und zitiert aus ihren Protokollen. Acht der packendsten Bereiche werden dargestellt: 1. Erscheinungen, 2. Spuk, 3. Out-of-body-Erlebnisse, 4. Visionen auf dem Sterbebett, 5. Erlebnisse Wiederbelebter, 6. Besessenheitserlebnisse, 7. Wiedergeburt, 8. Berichte von Medien über die Jenseitswelt.
Als Essenz  der Forschungen lassen sich vier Schlussfolgerungen ziehen:
1. Menschliche Wesen überleben den Tod, 2. Sie existieren nach dem Tod auf verschiedenen Bewusstseinsebenen weiter, 3. Diese Bewusstseinsebenen werden in bestimmten Abständen verlassen, wenn der Einzelne eine neue Gestalt annimmt, wobei die Erinnerung daran wie auch an die früheren Leben (in der Regel) ausgelöscht ist, 4. Mehrmalige Rückkehr in die Körperlichkeit erfolgt nicht zufällig, sondern hängt mit einem Verursachungsprinzip (Karma) zusammen.

 

 


WICKLAND, CARL: Dreissig Jahre unter den Toten. Reichl-Verlag, TB: € 14,90

Schon 1911 erschien das Buch des amerikanischen Arztes Carl Wickland, das aber auch heute noch seinen Reiz hat
Mit seiner späteren Frau als Medium hat er über 30 Jahre lang Menschen mit psychischen und körperlichen Störungen behandelt, die – wie er darlegt – durch Seelen von Verstorbenen verursacht waren.
Es werden eindrückliche Fallgeschichten bei Alkoholismus und anderen Süchten, bei Suizidalität, Verbrechen, Störungen in der ehelichen Beziehung usw. berichtet.
Viele der Verstorbenen, die in ihrer Orientierungslosigkeit eine Anlaufstelle bei lebenden Menschen suchten, zeichneten sich dadurch aus, dass sie einen recht eingeschränkten Horizont hatten und sehr fixiert auf  ihre vormalige Lebensproblematik waren.
Viele von ihnen hatten nicht realisiert, dass sie verstorben waren und wunderten sich nun darüber, dass sie von keinem lebenden Menschen beachtet und bemerkt wurden.
Sehr oft waren es ehemals Menschen, die entweder eines plötzlichen Todes gestorben oder die auf ein schweres Unrecht fixiert waren, das sie in ihrem Leben begangen hatten oder auch überzeugte Materialisten, die nicht glauben konnten, nach dem Verlust ihres Körpers noch weiterhin ein Bewusstsein zu haben.
Das Buch beinhaltet eine riesige Menge an Fallbeispielen, in denen die Gespräche von Wickland wortgetreu wiedergegeben werden und in denen er diesen erdgebundenen Verstorbenen ihre Lage erklärt und sie veranlasst, von dem jeweiligen Menschen zu lassen und ins Jenseits zu gehen.
Dadurch hat das Buch so seine Länge, aber die Fallbeispiele mit den Gesprächen sind spannend und lehrreich.

 

 

 

WIEDERGEBURT UND KARMA


 


CERMINARA, Gina: Erregende Zeugnisse von Karma und Wiedergeburt. Knaur TB; ca. € 6,50

In selbstinduzierte Trance versetzt, war der Hellseher Edgar Cayce in der Lage, alle nur denkbaren gesundheitlichen Fragen zu beantworten, wobei er häufig über den Erlebnisbereich des jetzigen Lebens in frühere Leben zurückging, um so die tatsächlichen Ursachen für bestimmte Probleme und Ereignisse aufzuzeigen. Die amerikanische Psychologin Gina Cerminara faßt die erregenden Zeugnisse von Ereignisverknüpfungen und Schicksalsbedingungen schön zusammen, und verdeutlicht dem Leser auch an vielen verschiedenen Individuen die Gesetzmäßigkeiten von “Glück” und “Unglück”, bzw. von Karma und Wiedergeburt.

 


 

 

 

 


CHALLONER H. K.: Das Rad der Wiedergeburt. Ein Bericht über frühere Inkarnationen. Hirthammer Verlag; € 16,40

Die Autorin beschreibt in diesem Buch mit der Lebendigkeit tatsächlicher Erfahrung eine Reihe ihrer früheren Inkarnationen. Das ist das besondere an diesem Buch: es geht um eine einzelne Wesenheit, um eine einzelne Seele (im Gegensatz zu den Beispielen im Buch von Gina Cerminara) in dem langen Entwicklungsprozeß des individuellen Bewußtseins. So kann man gut den roten Faden von Versäumnissen und notwendigen Lernaufgaben mitverfolgen - und das ist spannend wie ein Roman. Was ich in diesem Buch außerdem bezüglich des Karma -Gesetzes zum erstenmal richtig verstanden habe, ist, daß es neben dem Aspekt der Sensibilisierung für die Belange der anderen (=Sensibilisierungsleben: wir fühlen uns als Opfer) und dem Aspekt der “Beweisantretung” (= Prüfungsleben: wir empfinden das Leben als Last, Belastung) auch den Aspekt des “Recyclings” (= Erlösung der von uns früher negativ geprägten Substanz- bzw. Energieatome: wir sind körperlich oder seelisch krank) gibt. Also: Spannend wie ein Roman und aufschlußreich wie ein Lehrbuch.

[Praxis] [Kurse] [Buch] [Glossar] [Hintergrundwissen] [Literatur] [Sri Aurobindo: A God's Labour] [Links] [Persönliches] [Inge's Seite] [Site-Map]