Blog Aurobindo 1

1. Sri Aurobindo

 

Symbol Aurobindo Messing 2 gelb. Hint. 0.35

Symbol Aurobindo Messing 2 gelb. Hint. 0.5

Symbol Aurobindo Messing 2 gelb. Hint. 0.35


Symbol Aurobindo Messing 2 gelb. Hint. 0.35

Symbol Aurobindo Messing 2 gelb. Hint. 0.5

Aurobindo3-1,3

Symbol Aurobindo Messing 2 gelb. Hint. 0.5

Symbol Aurobindo Messing 2 gelb. Hint. 0.35



Das Symbol von Sri Aurobindo:
Das absteigende Dreieck repräsentiert Sat-Chit-Ananda.
(Sein-Bewusstsein-Glückseligkeit)
Das aufsteigende Dreieck repräsentiert die aufstrebende, sehnende
Antwort der Materie in der Form von Leben, Licht (Erkenntnissuche) und Liebe.
Die Verbindung beider im Quadrat - der zentrale Platz - ist die vollkommene Manifestation,
die ihr Zentrum im Lotus, dem göttlichen Avatar hat.
Das Wasser - innerhalb des Quadrats - repräsentiert die Vielfalt, die Schöpfung, sowie die sieben Bewusstseinsebenen.


Als ich mit Sri Aurobindo zum ersten Mal in Berührung kam - vor ca. 50 Jahren über das Buch
"Auroville. Stadt des Zukunftsmenschen" - ging ich sofort in starke Resonanz mit ihm!
Etliche weitere Bücher und Schriften folgten: es war lange Zeit für mich unfassbar,
was ich dort zu lesen bekam:
eine mögliche Transformation des jetzigen Menschen
in einen “Übermenschen” mit einem “göttlichen” Körper!​

Der Begriff „Übermensch“ wird ja von verschiedenen Seiten mit unterschiedlichem Bedeutungsgehalt benutzt.
Am bekanntesten ist wohl der Typus nach Nietzsche als „Idealbild des Menschenmöglichen“,
und zwar durch einen höheren Grad derselben Eigenart: durch eine ausgeweitete Persönlichkeit,
ein vergrößertes und übertriebenes Ich, vermehrte Macht des Denkens und erhöhte Vitalkraft –
gewissermaßen ein ichhaftes Übermenschentum, das sich durch mentale
und vitale Herrschaft über die
normale Menschheit durchsetzt.​

Oder der „Herrenmensch“ in der Ideologie des Nationalsozialismus, der das Gegenstück zu dem
„Untermenschen“ darstellte (dessen angebliche Unterlegenheit nicht mehr soziologisch,
sondern biologisch begründet wurde)... und der als Angehöriger einer angeblich geistig,
politisch und kulturell überlegene
„Herrenrasse“ nordischer Abstammung das Recht hätte,
über andere zu herrschen und sie zu unterdrücken... oder sogar auszurotten.

Aurobindos „Übermensch“ (superman) meint aber etwas total anders!
Er meint damit eine noch ausstehende Evolution, die eine neue Spezies Mensch hervorbringen würde,
quasi ein Wesen mit der Souveränität des Göttlichen Geistes bis hinunter zu seinen eigenen
Ausdrucks-„Werkzeugen“... ein Wesen, das also sein Göttliches Selbst bis hinein
in seine Verkörperung ... bis hinein in die Körperzellen - verwirklicht hat.

Das bedeutet aber, dass die Göttliche Kraft, die er auch die „Wahrheits- Kraft des Göttlichen Lichts“,
die „schöpferische Bewusstseins-Kraft
“ oder das „Supramental“ nennt,
auf die Erde herabkommen muss und als eine lebendige Kraft dann
im gesamten Erdbewusstsein „verankert“ sein muss
,
so wie das Denkmental und das höhere Mental bereits da sind.​

Aber, meint Aurobindo, so wie ein Tier aus der Gegenwart der denkenden Mentalkraft keinen Vorteil
ziehen kann... und ein unentwickelter Mensch nicht aus der Gegenwart der höheren mentalen Kraft,
so wird auch nicht jeder beliebige Mensch in der Lage sein können,
von der Gegenwart der supramentalen Kraft zu profitieren.
Man müsste bereit sein, die Bedingungen und Entwicklungsstufen Stück für Stück auf sich zu nehmen,
die für die Verwirklichung und Transformation erforderlich sind.​

Er war aber kein Theoretiker oder Philosoph, sondern er arbeitet sehr konkret an dieser seiner Mission:
Er hat die Verankerung dieser Supramentalen Kraft und seines Wahrheitsbewusstseins
im Erdbewusstsein – zusammen mit seinem geistigen weiblichen Komplementär-Pol Mira Alfassa
(in seinem Ashram ‘Mutter’ genannt) schon geschaffen und ...
(dieser transformativen Höllenarbeit verlieh Aurobindo in ergreifender poetischer Form hier Ausdruck)
... darüber hinaus eine Umprogrammierung der Zellen so weit vorangebracht,
dass ein erster Übermensch im Sinne einer neuen Spezies jetzt in Erscheinung treten könnte!
(Das war quasi ihr Auftrag!)


In einer früheren Inkarnation war Aurobindo übrigens Leonardo da Vinci.

Leonardo_da_Vinci_Aurobindo .7


          Quelle dazu: Michael Klostermann. Auroville. Stadt des Zukunftmenschen, S. 69

          “1940 trug sich folgendes Gespräch zu, als die Mutter gerade Blumen zusammenstellte.
          Es war abgemacht, dass ich [Champaklal, der persönliche Diener von Sri Aurobindo und ‘Mutter’] während dieser Zeit
          Gemälde und Abbildungen zeigen konnte.
          Champaklal: »Kann ich dir jetzt die Abbildung zeigen (Leonardos Mona Lisa)?
          “Die Mutter lächelte und erwiderte: “Ja, ja.”
          Nachdem sie das Bild gesehen hatte, sagte sie: “Das ist das beste.”
          Champaklal. “Ja, wirklich?”
          Die Mutter: “Ich denke so. Wir werden sehen. Sri Aurobindo war der Künstler.”
          Champaklal: “Leonardo da Vinci?”
          Die Mutter lächelte liebevoll: “Ja.”
          Dann deutete ich [Champaklal] auf das Bild und sagte: »Mutter ich glaube, das bist du?”
          Die Mutter: “Ja, erkennst du nicht die Ähnlichkeit?”
          [...]
          (Aus »Champaklal speaks«.)

           



Nachfolgend ein schönes Video über die angestrebte Verwirklichung
des WAHRHEITSBEWUSSTSEINS hier auf Erden
bzw. über die supramentale Transformation des Erdbewusstseins
bzw. von der Verheißung der “Errichtung des Reiches Gottes auf Erden”.

Screenshot Evolution Fast-forward
(englisch, aber mit sehr guten deutschen Untertiteln -->Einstellungen!!)​

 


 

      Kommentare dazu bitte an: j.hawlitzki@online.de  

      Screenshot Pfeil 0,3

      Betreff: Kommentar zu Blog Aurobindo 1

      Ich werde sie dann hier veröffentlichen